Geotope sind natürliche oder künstlich geschaffene Aufschlüsse von Gesteinen, Mineralen und Fossilien, die aufgrund ihrer Seltenheit, Schönheit oder der aus ihnen gewonnenen wissenschaftlichen Erkenntnisse beachtenswert sind. Besonders bedeutende Geotope gelten zudem als erhaltenswert und stehen unter Naturschutz. Kurz gesagt, Geotope sind geologische Sehenswürdigkeiten.

Geotop des Monats

Schwarzachklamm
Schwarzenbruck, Franken

Am Südrand des Ortsteils Schwarzenbruck-Gsteinach, 15 km südöstlich Nürnberg.

Die Schwarzach hat sich in einen harten Sandstein eingeschnitten. An Schwächezonen mit eingelagerten weicheren Tonsteinen konnte der Fluss stärker erodieren und die Felswände unterspülen. Es entstanden Uferhöhlen, Steinbögen und reliktische Felssäulen.
Foto aus dem Jahr 2012

Archiv

Hohler Stein
Oberjosbach, Taunus

Am Nordrand von Oberjosbach dem Geo-Erlebnispfad folgen, 15 km nordöstlich Wiesbaden.

Herausgewitterte Felsen aus Taunusquarzit. Ein ehemaliger Sandstein, der im flachen Meer abgelagert und während der Gebirgsbildung der Varisziden in einen Quarzit umgewandelt wurde.
Foto aus dem Jahr 2012
Granit-Körper
Flossenbürg, Oberpfälzer Wald

Westlich des Ortszentrums von Flossenbürg, 60 km südöstlich Bayreuth

Der ehemaliger Steinbruch unterhalb der Burgruine zeigt den etwa 310 Millionen Jahre alten Flossenbürger Granit. An diesem Aufschluss ist die schalige Absonderung innerhalb des Granitkörpers besonders gut zu erkennen.
Foto aus dem Jahr 2007
Unica-Steinbruch
Villmar, Westerwald

10 km östlich Limburg. Weg von Villmar über die Lahnbrücke zum alten Bahnhof und weiter zum Bruch.

Eine der ehemaligen Abbaustellen des so genannten Lahn-Marmors. Es handelt sich aber um einen polierfähigen Kalkstein, der aus devonischem Riffschutt besteht. An einer geschliffenen Bruchwand gut erhaltene Stromatoporen, Korallen und Seelilien.
Foto aus dem Jahr 2012
Vulkanische Schlacken
Nidda, Vogelsberg

Ortsteil Michelnau, am nordwestlichen Ortsrand.

Ehemaliger Steinbruch, in dem ein intensiv rot gefärbtes Schlackenagglomerat basaltischer Zusammensetzung abgebaut wurde. Die Farbe des ca. 16 Mio. Jahre alten Gesteins beruht auf oxidiertem Eisen (Hämatit). In Hohlräumen entstanden sekundär Zeolithe.
Foto aus dem Jahr 2010
Fladensteine
Dahn, Pfälzer Wald

Von Dahn dem Rundwanderweg "Dahner Felsenpfad" folgen.

Mauerartige Felsformation, die im Lauf von Jahrmillionen herausgewittert ist. Die Fladensteine bestehen aus rotem Buntsandstein, der während der Trias abgelagert wurde. Das Sedimentationsalter beträgt ca. 250 Mio. Jahre.
Foto aus dem Jahr 2010
Basaltsäulen
Parkstein, Oberpfälzer Wald

Im Ortsgebiet von Parkstein, ca. 40 km NNE von Amberg

Herausgewitterte Schlotfüllung eines etwa 24 Mio. Jahre alten Vulkans. Die unterschiedlich orientierten und teilweise gekrümmten Säulen zeigen die Abkühlungsfront des Magmenkörpers an. Das dominierende vulkanische Gestein ist ein Nephelinbasanit.
Foto aus dem Jahr 2007
Vulkan Bausenberg
Niederzissen, Eifel

Am Nordrand von Niederzissen, ca. 30 km nordwestlich von Koblenz.

Junger Vulkan, der vor knapp 150.000 Jahren ausgebrochen ist. Er förderte Lava und Schlacken (Foto). Gut ausgebildeter hufeisenförmiger Kraterwall, der nach Norden vom Lavastrom durchbrochen ist. Basanit-Gestein mit zahlreichen Einsprenglingen von Augit.
Foto aus dem Jahr 2010
Hessigheimer Felsengärten
Hessigheim am Neckar

Im Nordwesten von Hessigheim, Fußweg vom Parkplatz an der Felsengartenkellerei, ca. 20 km südlich Heilbronn

An der oberen Kante des steilen Prallhangs werden parallel zum Neckar verlaufende Gesteinsklüfte durch Witterungseinflüsse und einen weichen Untergrund aufgeweitet, große Felsblöcke neigen sich zum Fluss und lassen schluchtartige Zwischenräume entstehen.
Foto aus dem Jahr 2010
Sinterstufen der Lillach
Weißenohe, Fränkische Alb

Im Ortsteil Dorfhaus Fußweg Richtung Lillachquelle/Sinterstufen, ca. 20 km östlich Erlangen

Die Lillach entspringt einer Karstquelle. Der im Wasser gelöste Kalk wird allmählich ausgeschieden und lagert sich am Flussboden ab, besonders vor Hindernissen, wo die Stömungsgeschwindigkeit gering ist. Im Laufe der Zeit entsteht ein treppenförmiges Bachbett.
Foto aus dem Jahr 2011
Quarz-Felsen
Pleystein, Oberpfälzer Wald

Im Zentrum von Pleystein, ca. 50 km nordöstlich von Amberg

Massiver Felsen aus reinem Quarz - der sichtbare Teil eines Pegmatits, der während der Variszischen Gebirgsbildung entstanden ist. Pegmatite sind magmatische Gesteine aus fluidreichen Restschmelzen, in denen oft sehr große Kristalle und seltene Minerale auftreten.
Foto aus dem Jahr 2007
Weiberner Tuffstein
Weibern, Eifel

Am nordöstlichen Ortsrand von Weibern, ca. 10 km westlich des Laacher Sees

Ehemaliger Steinbruch mit steilen Felswänden aus beigefarbenem Tuffstein phonolithischer Zusammensetzung. Im Zuge eines quartären explosiven Vulkanausbruchs wurden feinkörnige Pyroklastika und Partikel von Fremdgesteinen abgelagert und später verfestigt.
Foto aus dem Jahr 2010
Teufelstisch
Hinterweidenthal, Pfälzer Wald

Auf einer Anhöhe westlich des Ortes. Pfad vom Parkplatz am Spielpark.

Der Teufelstisch ist ein triassischer Sandsteinfelsen, bei dem der obere Teil erheblich breiter ist als der untere. Oben befindet sich ein verkieselter Sandstein, der härter ist als der untere rotgefärbte, welcher durch die Witterung viel schneller seitlich erodiert wird.
Foto aus dem Jahr 2010
Karstquelle Blautopf
Blaubeuren

Am nördlichen Ortsrand von Blaubeuren, etwa 20 km westlich von Ulm.

In einer verwitternden Kalksteinregion (Karst) kann es zur Bildung von Höhlen und unterirdischen Flussläufen kommen. In einer Karstquelle tritt dieses Wasser wieder an die Erdoberfläche. Der Blautopf gehört zu den größten Quellen im Karstgebiet der Schwäbischen Alb.
Foto aus dem Jahr 2008
Basaltfelsen "Wilder Stein"
Büdingen, Vogelsberg, Hessen

Am südöstlichen Ortsrand, am Ende der Straße "Am Wildenstein", hinter dem Altenheim.

Herausgewitterter tertiärer feinkörniger Basaltkörper mit kleinen Olivin-Einsprenglingen. Häufig säulige Zerklüftung als Folge der Abkühlungskontraktion. Oben schöner Aussichtspunkt.
Foto aus dem Jahr 2010


Links zu interessanten Webseiten:




www.steinsicht.de